Konturlinie als Volltonfarbe für Stickerbogen erstellen mit inkscape und Scribus

Wenn man einen Stickerbogen auf WirMachenDruck oder Flyeralarm erstellen will muss man eine vektorisierte Konturlinie erstellen und diese Linie mit einer Volltonfarbe einfärben. Die soll das 100% Magenta sein. Da Inkscape keine Farbprofile in PDFs einbinden kann braucht man dafür Indesign oder die Open Source Variante Scribus.

Hier gibt es eine Anleitung auf Flyeralarm wie das geht in scribus.

Und hier noch eine auf Englisch die das noch etwas besser erklärt.

Ich schaue gerade noch wie ich die Dateien von inkscape in Scribus importiere muss.

Hier Scribus 1.5 runterladen https://www.scribus.net/downloads/unstable-branch/

Leider schaffe ich es nicht Images als svg in Scribus zu importieren aber ich habe gerade einen Thread gefunden, dass es ab der Versin 1.5x funktionieren soll …

Ok es geht. Aber man muss ein pdf Dokument Importieren in Scribus 1.5.

Dann legt man eine neue Farbe an in Scribus mit 100% Magenta und wählt „Schmuckfarbe“ aus und bennent die Farbe „kiss_cut“. Dann die Farbe der Konturen von Inkscape durch die neue Farbe ersetzen. Fertig!

Ich habe jetzt komplette weiße Sticker gewählt aber wenn man durchsichtige Sticker will dann muss man alle Schriften und was nicht durchsichtig sein soll mit einer zweiten Ebene in Scribus mit weiß hinterlegen.

Update: das Problem ist hier wenn man ein PDF importiert in Scribus von inkscape ist es nicht mehr editierbar. Da kann man es am besten gleich die Schrift in Scribus machen.

Ich verstehe das Problem nicht ganz. Inkscape erstellt SVG´s. Inkscape kann zwar nicht alles und hat so seine Eigenarten. Aber man kann doch eine SVG mit der gewünschten Form erstellen und dann im nachhinein die erstellte SVG manuell mit einem Editor beliebig abändern. Ich habe mal eine Magenta.svg von der Telekom geöffnet und nach dem Farbcode gesucht.

. Da wird für den Farbton der Wert #e10074 angegeben. Den kann man dann im inkscape XML-Editor einfügen. . Das sollte doch klappen? Wie das in dem obigen Post mit der Bezeichung kiss-cut gemeint ist verstehe ich allerdings nicht. Bei Bedarf kann das Objekt oder der Layer so benannt werden. Dafür müsste die Id des Objekt überschrieben werden.

Warum kann man nicht einfach bei Inkscape das Farmodell CMYK verwenden.

Oben steht es in einem der Artikel. Inkscape kann keine Farbprofile in PDFs embedden. Ich brauche ja ein PDF für die Druckdienstleister und kein svg. Dann für den Weißdruck braucht man eine zweite Ebene. Das geht auch nicht.

Ach so. Das ist dann was ganz Anderes.

Ich hab das gleiche Problem in LaTeX gelöst, weil ich in größerem Stil Sachen für den Druck skripten wollte und das mit Inkscape nicht kann. Kurzer Blogartikel hier: https://www.dschoni.de/programming/95/ . Auch hilfreich zum Googlen ist der englische Begriff „Spot Color“ für „Volltonfarbe“. Falls jemand mal ein Skript braucht um Stickerbögen automatisiert z.B. aus einer Namensliste oder sowas zu erstellen, gerne an mich wenden.

1 Like

Kapiere ich auf den erstem Blick nicht, wie ich das generiere.